BuiltWithNOF
Wie ein dumpfer ...
Kluge-102

Bersch, Falk / Hesse, Hans, “Wie ein dumpfer Traum, der die Seele schreckt” DDR-Frauenstrafvollzug in Bützow-Dreibergen nach autobiografischen Aufzeichnungen von Meta Kluge, Klartext Verlag Essen 2006, ISBN 3-89-861-461-1, 224 S., 27 Abb., zahlreiche Gedichte,       16, 90 €

Kluge-3
Kluge-4

“Die Nächte gewährten kurzes Vergesse, bis am Morgen erneut der Schmerz mit mir erwachte. Ich begann, meine Empfindungen wieder in Worte zu kleiden, wie ich es früher oft zu tun pflegte. In diesen festgefügten Versen mauerte ich mein Leid gewissermaßen ein. Es brachte mir Erleichterung und blieb mir so als Mahnung bis heute erhalten.”

Diese Zeilen stammen von Meta Kluge, die sechs Jahre im DDR-Strafvollzug in Bützow/Dreibergen (Mecklenburg-Vorpommer) inhaftiert war. Ihr Verbrechen: Sie war eine Zeugin Jehovas. Meta Kluge kam 1950 nach Bützow/Dreibergen. Mit diesem Ort verbinden sich düstere Erinnerungen. Die meisten der in der DDR-Haft oder an deren Folgen verstorbenen Zeuginnen Jehovas starben in Bützow. Meta Kluge begann schon während der Haft einen Bericht über ihre Erlebnisse anzufertigen. Sie schrieb Gedichte, obwohl Schreiben ebenso wie der Besitz von Schreibutensilien den Häftlingen streng verboten war. Meta Kluge erfand mehrere Methoden, dieses Verbot zu umgehen. Ihr Ziel war es, in Versform unauslöschlich die Erinnerung zu speichern, um sie mit in die Freiheit herauszunehmen. So sind die Gedichte Zeugnisse des menschlichen Selbstbehauptungswillens geworden. Nach der Haft dienten ihr die Gedichte als Gedächtnisstütze zur Abfassung ihres Berichtes über ihre Erlebnisse.

Das von Falk Bersch und Hans Hesse herausgegebene Buch dokumentiert den Erinnerungsbericht Meta Kluges und ihre Gedichte. Desweiteren führt ein Aufsatz den Leser in die Verfolgungsgeschichte der Zeugen Jehovas in der DDR und ihre Erfahrungen in Bützow/Dreibergen ein. Zahlreiche Dokumente, Fotos und biografsiche Notizen übe rdie in Bützow verstorbenen Frauen, sowie ein ergänzender Bericht des Zeitzeugen Gerhard Krüger zur Situation der männlichen Häftlingen (siehe hierzu das von Hans Hesse herausgegebene Buch von Ewald Kaven) in Bützow, runden diesen Band ab.

Rezension von Andreas Wagner, in: Zeitgeschichte regional, II/07, S. 122:

“Obwohl Meta Kluges Erinnerungen einen gewichtigen Teil des Buches bilden, reichen die weiteren Beiträge weit über diesen Einzelfall hinaus. [...] Damit liegt ein weiterer wertvoller Beitrag zum Schicksal der Zeugen Jehovas im Bützower Strafvollzug während der 1950er Jahre vor, der vor allem Einblicke in die subjektive Wahrnehmung der Haft, ihre Auswirkungen auf Lebensverläufe und den Umgang mit dieser Vergangenheit erlaubt, aber auch die Forschung zum frühen DDR-Strafvollzug auf eine breitere empirische Grundlage stellt.”

Ausführlich besprochen von: Jacoby, Hans-Dieter, Falk Bersch/Hans Hesse, "Wie ein dumpfer Traum der die Seele schreckt." Buchbesprechung, in: Religion-Staat-Gesellschaft, 8. Jg., H. 2 2007, S. 295-299.

 

Literaturverzeichnis zu “Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas”